logo

Neuigkeiten

Von wegen Bullsh*t: Auf höchst unterhaltsame Weise hat Demeter-Landwirt Thomas Rippel auf der ignite Zürich 2016 über die Entstehung, die Problematik und die Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung von fruchtbarem Boden berichtet. Den Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz stellt er als zeitgemäße Lösung vor.

Seit zwei Jahren arbeiten wir bereits intensiv am Projekt Bodenfruchtbarkeitsfonds. Im ersten Newsletter möchten wir Ihnen nun einen Überblick über das bisher Erreichte geben, zugleich aber auch einen Blick nach vorne wagen.

Die Partnerhöfe sind gefunden – die Pilotphase des Bodenfruchtbarkeitsfonds gestartet. Auf der ersten Konferenz kamen alle Teilnehmenden nun zusammen, um ein erstes Resümee zu ziehen und gemeinsam die weiteren Schritte zu besprechen.

Der Agrarforscher und Träger des alternativen Nobelpreises Dr. Hans Rudolf Herren gilt als führender Experte in der biologischen Schädlingsbekämpfung. Für ihn war es selbstverständlich, den Bodenfruchtbarkeitsfonds zu unterstützen.

Monsanto, weltgrößter Agrochemie-Konzern, ist zum Inbegriff der negativen Auswüchse der industriellen Landwirtschaft geworden. Eine internationale Initiative, das "Monsanto Tribunal", will Monsanto für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Umwelt nun öffentlich zur Rechenschaft ziehen.

Auch bei Bio-Böden besteht noch Optimierungsbedarf. Das zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie, die Dr. Hartmut Kolbe vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Ökologie & Landbau" vorstellt.

Copyright © 2018 Bio-Stiftung Schweiz