logo

Neuigkeiten

Manfred Klett ist ein echter Pionier in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. 1968 übernahm er den Dottenfelderhof im Norden Frankfurts, der sich als Gegenentwurf zu einer industrialisierten Landwirtschaft etabliert hat.

Der Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz bietet ein neues Modell für Kooperationen von Landwirtschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Warum das so wichtig ist, soll auf dem BIOFACH Kongress am 17. Februar 2017 in Nürnberg diskutiert werden.

Von wegen Bullsh*t: Auf höchst unterhaltsame Weise hat Demeter-Landwirt Thomas Rippel auf der ignite Zürich 2016 über die Entstehung, die Problematik und die Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung von fruchtbarem Boden berichtet. Den Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz stellt er als zeitgemäße Lösung vor.

Seit zwei Jahren arbeiten wir bereits intensiv am Projekt Bodenfruchtbarkeitsfonds. Im ersten Newsletter möchten wir Ihnen nun einen Überblick über das bisher Erreichte geben, zugleich aber auch einen Blick nach vorne wagen.

Die Partnerhöfe sind gefunden – die Pilotphase des Bodenfruchtbarkeitsfonds gestartet. Auf der ersten Konferenz kamen alle Teilnehmenden nun zusammen, um ein erstes Resümee zu ziehen und gemeinsam die weiteren Schritte zu besprechen.

Der Agrarforscher und Träger des alternativen Nobelpreises Dr. Hans Rudolf Herren gilt als führender Experte in der biologischen Schädlingsbekämpfung. Für ihn war es selbstverständlich, den Bodenfruchtbarkeitsfonds zu unterstützen.

Monsanto, weltgrößter Agrochemie-Konzern, ist zum Inbegriff der negativen Auswüchse der industriellen Landwirtschaft geworden. Eine internationale Initiative, das "Monsanto Tribunal", will Monsanto für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Umwelt nun öffentlich zur Rechenschaft ziehen.

Auch bei Bio-Böden besteht noch Optimierungsbedarf. Das zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie, die Dr. Hartmut Kolbe vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Ökologie & Landbau" vorstellt.

Während biodynamische Bauern ihr Getreide dreschen und die Kartoffelernte ins Trockene bringen, schützen sie ganz "en passant" auch noch das Klima.

Gleich zwei starke Stimmen konnte der Bodenfruchtbarkeitsfonds für den Boden gewinnen: "Kuhflüsterer" Martin Ott und Schriftsteller Galsan Tschinag. Beide haben mit Freude zugesagt, den Bodenfruchtbarkeitsfonds als Botschafter zu unterstützen.

In der Schweiz kennt ihn jeder: Seit mehr als 60 Jahren steht Clown Dimitri auf der Bühne und bringt die Welt zum Lachen. Jetzt freuen wir uns, dass wir ihn als ersten Freund und Botschafter des Bodenfruchtbarkeitsfonds gewinnen konnten.

Jedes Jahr Anfang Februar treffen sich Landwirte und andere Menschen aus der weltweiten biologisch-dynamischen Bewegung in Dornach / Schweiz an der Landwirtschaftlichen Tagung. 2017 wird sie sich dem Thema Bodenfruchtbarkeit widmen.

Der BioFairVerein ist eine deutsche Initiative, die sich für hochwertige und gesunde Bio-Lebensmittel im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens einsetzt. Werteorientierung und wirtschaftliches Handeln gehen hier Hand in Hand. Ein gesunder und fruchtbarer Boden ist für sie Teil der ökologischen Verantwortung.

"Lebensmittel sind Mittel zum Leben! Und jeder Einkauf ist Ihr Stimmzettel!" – Das ist das Motto der Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V. (IG FÜR). In ihrer aktuellen Mitgliederzeitschrift 02/2016 findet sich ein ausführlicher Artikel über den Bodenfruchtbarkeitsfonds.

Sie möchten für den Bodenschutz aktiv werden? Dann werden Sie jetzt Pate und sorgen so dafür, dass uns fruchtbarer Boden dauerhaft erhalten bleibt.

Der Bodenfruchtbarkeitsfonds veröffentlicht mit "Unter uns..." den ersten Newsletter. Dieser soll in Zukunft zwei Mal jährlich erscheinen.

Im aktuellen Newsletter finden sich zum Beispiel Infos über die Möglichkeit, Patenschaften des BFF zum Geburtstag zu verschenken. Es wurden schöne Karten erstellt, die personalisiert werden können. In 2018 wird es auch zwei Paten-Hoftage geben, einen in Deutschland und einen in der Schweiz. Die Daten befinden sich auf der letzten Seite des Newsletters.


Hier finden Sie den aktuellen Newsletter zum Download.


unter uns Newsletter BFF Nr

 

 Sie möchten keine Neuigkeiten zum Bodenfruchtbarkeitsfonds mehr verpassen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an und wir nehmen Sie gerne in den Newsletter-Verteiler auf.

 

 

Unterkategorien

Die Presse über uns

Copyright © 2018 Bio-Stiftung Schweiz